Navigation

Baum des Jahres 2019: Die Flatter-Ulme

2019 rückt die „Baum des Jahres Stiftung“ ein Gehölz ins Licht der Öffentlichkeit, das bisher wenig bekannt ist: die Flatter-Ulme. Sie ist heute vor allem in größeren Tälern wie dem Oberrheingraben, entlang der Donau, und in der Rhein-Main-Ebene anzutreffen, könnte zukünftig aber auch im urbanen Raum eine Rolle spielen. mehr
Baum des Jahres 2019: Die Flatter-Ulme
Die Flatter-Ulme (Ulmus laevis) bevorzugt Standorte am Wasser. - Foto: A. Roloff

„Viertel vor Grün 2018" - Wettbewerb für ein grünes Wohnumfeld

Nicht allein die Qualität einer Wohnung ist ausschlaggebend dafür, ob sich Menschen für einen Ort entscheiden und gerne dort leben. Eine ebenso große Rolle spielt ein entsprechend attraktiv gestaltetes und gepflegtes grünes Umfeld. Dieser besondere Aspekt des Wohnens wurde am 29. Oktober 2018 bei der Preisverleihung des Wettbewerbs „Viertel vor Grün" in den Fokus genommen - und das bereits zum zweiten Mal. mehr
„Viertel vor Grün 2018" - Wettbewerb für ein grünes Wohnumfeld
Schirmherrin des Wettbewerbs: Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW. - Foto: Roland Baege

Husqvarna Förderwettbewerb: „Der Flächenmanager“ stellt die Nominierten vorab vor

Der Husqvarna Förderwettbewerb prämiert erfolgreiche Grünkonzepte mit Vorbildcharakter für andere Städte. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Qualität der Pflege der Anlagen. Gemeinsam mit der Stiftung DIE GRÜNE STADT verleiht Husqvarna die diesjährigen Preise im September auf der Messe GaLaBau in Nürnberg. Das Magazin „Der Flächenmanager“ (Ausgabe 3 - 2018) stellt die Nominierten vorab vor. Weitere Informationen

Welche Bedeutung hat das öffentliche Grün für die Stadt?

Stephan Heldmann ist Leiter des Grünflächenamts Frankfurt am Main und Vizepräsident in der Gartenamtsleiterkonferenz Deutschland. Er spricht über die Bedeutung des öffentlichen Grüns in einer Stadt und die Frankfurter Aktion „Der geschenkte Baum". mehr

Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie 2014/52/EU im Städtebaurech

Das Städtebaurecht ist in Bewegung: Die anstehende Novellierung von Baugesetzbuch (BauGB) und Baunutzungsverordnung (BauNVO) dient in erster Linie der Umsetzung der UVP-Änderungsrichtlinie im Bauplanungsrecht. Des Weiteren sollen insbesondere die Ergebnisse des BMUB-Programms „Neues Zusammenleben in der Stadt“ (Einführung einer neuen Baugebietskategorie „Urbanes Gebiet“ in die BauNVO) umgesetzt sowie weitere städtebauliche Themen (Ferienwohnungen, Zweitwohnungen) aufgegriffen werden. Eine Kabinettbefassung wird für Juli 2016 angestrebt. Hier der Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie 2014/52/EU im Städtebaurecht sowie zur Stärkung des neuen Zusammenlebens in der Stadt: Weitere Informationen

Gauck überreichte in Essen höchstdotierten Umweltpreis Europas

Bundespräsident Joachim Gauck würdigte am 8. November 2015 die neuen „herausragenden Empfänger“ des Deutschen Umweltpreises der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) als „Persönlichkeiten, denen wir alle viel zu verdanken haben und die heute verdientermaßen ausgezeichnet werden: An Ihnen richten wir uns auf.“ mehr
Gauck überreichte in Essen höchstdotierten Umweltpreis Europas
Festakt zur Verleihung des Deutschen Umweltpreises der DBU (v.l.): Preisträger Prof. Dr. Mojib Latif und Prof. Dr. Johan Rockström, DBU-Kuratoriumsvorsitzende Rita Schwarzelühr-Sutter, Ehrenpreisträger Prof. Dr. Michael Succow, Bundespräsident Joachim Gauck, NRW-Umweltminister Johannes Remmel und DBU-Generalsekretär Dr. Heinrich Bottermann. - Foto: DBU

Forsa-Umfrage im Auftrag des BGL: Die Deutschen lieben ihre Parks

Fast drei Viertel der Deutschen nutzen städtische Grünanlagen mehrmals im Monat, nur sieben Prozent nie. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Forsa-Instituts zur Nutzungshäufigkeit von städtischen Grünanlagen, die der Bundesverband Garten, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL) in Auftrag gegeben hatte, hervor. mehr
Forsa-Umfrage im Auftrag des BGL: Die Deutschen lieben ihre Parks
Fast drei Viertel der Deutschen nutzen städtische Grünanlagen mehrmals im Monat.

Welchen Einfluss haben Natur, Parks und Gärten auf unser Gedächtnis?

Carsten Brandenberg arbeitet als Gedächtnistrainer und Fachtherapeut für Hirnleistungstraining in der Memory-Clinic Essen. Er spricht darüber, welche Fakturen unser Gedächtnisleistung beeinträchtigen und was man tun kann, um sie zu verbessern - und dabei können auch der Garten oder der Stadtpark eine Rolle spielen ... mehr