Navigation

Charta "Zukunft Stadt und Grün" - Essen unterzeichnet als erste Großstadt

Charta "Zukunft Stadt und Grün" -  Essen unterzeichnet als erste Großstadt
Der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen (re.) und Christian Leonhards, Präsident des VGL NRW, bei der Informationsveranstaltung "Grün in die Stadt".

Als erste deutsche Großstadt hat Essen die Charta „Zukunft Stadt und Grün“ unterzeichnet. Damit ist der Kreis der Unterstützer auf über 50 angewachsen.

Anfang Juni 2016 organisierte der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW (VGL) e.V. auf dem Willy-Brand-Platz in Essen die Informationsveranstaltung „Grün in die Stadt“. Im Rahmen der Eröffnung stellten der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen und Christian Leonhards, Präsident des VGL NRW gemeinsam die Charta interessierten Bürgern vor. "Mit der Unterzeichnung der Charta setzen wir als zukünftige Grüne Hauptstadt Europas ein Zeichen", so Kufen. "Im Grüne Hauptstadt-Jahr 2017 wollen wir unsere Vorbildrolle in Europa mit nachhaltigen Projekten und Investitionen belegen und die Stadt noch lebenswerter gestalten. Auch nach 2017 wollen wir weitere Meilensteine für die klimafreundliche und umweltbewusste Entwicklung von Essen setzen. Dabei bauen wir auf dem auf, was bis heute schon erreicht wurde und stoßen neue Entwicklungen an." Vertreter des NRW-Umweltministeriums sowie des NRW-Städtebauministeriums sowie der Stiftung DIE GRÜNE STADT betonten in ihren Grußworten die wachsende Bedeutung der Grün- und Freiflächen in Städten, insbesondere mit Blick auf Stadtklimatologie und soziale Themen.

"Mehr Lebensqualität durch urbanes Grün" – dafür setzt sich ein breites, branchenübergreifendes Bündnis aus Verbänden, Stiftungen und Unternehmen in der gemeinsamen Charta ein. Initiatoren der Charta sind der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) und die Stiftung DIE GRÜNE STADT. Auch Privatpersonen können die Charta online unterzeichnen. Mehr dazu unter www.die-gruene-stadt.de/institutionen.aspx

Weitere Informationen und downloadbare Fotos unter: www.gruenes-presseportal.de