Navigation

Das Jahr 2006

2006 markierte einen großen Schritt in der Entwicklung des Forums DIE GRÜNE STADT.

Land der Ideen

Bild vergrößern
Gruppenbild mit Baum: Stolz präsentieren sich die zehn Bonner Gewinner im Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" nach der Baumpflanzaktion mit dem Forum DIE GRÜNE STADT in Bonn.

Am 14. Februar 2006 erhielt das Forum im Hause der Deutschen Bank in Düsseldorf die Urkunde als Gewinner im Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“. Aus über 1.200 Bewerbungen in dem bundesweiten Wettbewerb hatte eine hochrangige Jury aus Vertretern der deutschen Wirtschaft 365 Orte ausgewählt, die für Innovation, Mut und Neugier stehen und Deutschland 2006 auch gegenüber dem Ausland repräsentieren sollen.

Der 14. Februar stand ganz im Zeichen von Grün: DIE GRÜNE STADT war in Düsseldorf der Ort im Land der Ideen und sorgte über den Tag hinaus für Aufmerksamkeit. Das Forum spendete an alle 364 Mit-Gewinner des Wettbewerbs jeweils einen Baum. Damit jeweils „der richtige Baum am richtigen Ort“ zu stehen kam, standen bundesweit Baumschulen sowie Garten- und Landschaftsbaubetriebe zur Beratung und zur praktischen Tat bereit.

Der Wert von Grün

Am 14. September 2006 lud DIE GRÜNE STADT erneut zu einem Symposium auf die Messe Galabau nach Nürnberg. Das Schwerpunktthema lautete „Der Wert von Grün“. Um welche Werte es geht – und welche Beispiele zeigen, dass sich Investitionen ins Grün für Kommunen und private Investoren tatsächlich rechnen – zeigten verschiedene Referenten überzeugend auf.

Gespräch mit Bundespräsident

Bild vergrößern
Der Bundespräsident Horst Köhler sagte zu, 2007 gemeinsam mit DIE GRÜNE STADT im Garten von Schloß Bellevue einen Baum zu pflanzen. Symbolisch erhielt er schon jetzt eine Waldkiefer, den Baum des Jahres 2007, als Bonsai.

Im späten Herbst gab es einen weiteren Höhepunkt. DIE GRÜNE STADT hatte mit fast 200 Baumpflanzaktionen für bundesweite Aufmerksamkeit gesorgt und war so auch den Initiatoren des Wettbewerbs “Deutschland – Land der Ideen” aufgefallen. Die Initiative hatte sämtliche Gewinner nach Berlin eingeladen und einige davon, so auch das Forum, hatten die Chance zum Gespräch mit Bundespräsident Horst Köhler, dem Schirmherrn des Wettbewerbs. Der Bundespräsident sagte spontan zu, 2007 gemeinsam mit DIE GRÜNE STADT im Garten von Schloß Bellevue einen Baum zu pflanzen. Symbolisch erhielt er eine Waldkiefer, den Baum des Jahres 2007, als Bonsai.

Grüne Woche

Nicht zu vergessen die jährlichen Auftritte auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Seit 2005 stand die Präsentation des niederländischen Zierpflanzenbaus auf der Grünen Woche in Berlin unter dem Thema „Grün in der Stadt“. Das Konzept wurde von Jahr zu Jahr modifiziert, aber im Kern ging es immer um Aufmerksamkeit: Anhand von Schautafeln konnten sich Messebesucher über vielfältige Nutzenaspekte einer grünen Stadt informieren. Mehr noch: Der Messestand lud Besucher mit blühenden Gehölzen, Blumenzwiebeln und Zierpflanzen zum Verweilen ein, es gab Sitzbänke unter frisch ausgetriebenen Bäumen. Neben allem funktionellen Wert galt es auch, den ästhetischen Nutzen und den Erholungswert von Grünflächen in der Stadt zu visualisieren. Alle Jahre gab es auf der Grünen Woche auch spezielle deutsch-niederländische Informationsrunden, an denen jeweils Vertreter von Ministerien, Verbänden und Institutionen teilnahmen.

Kartengruß

Die 2006 erstmals von DIE GRÜNE STADT produzierten Postkarten „Ein Baum!“ und „Pflanz-Wert!“ wurden in hoher Auflage verbreitet und dienen seither als leicht verständliche Informationsträger zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für den Wert von Grün.