Navigation

Preisverleihung im Husqvarna Förderwettbewerb: „Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten"

Auf der Fachmesse GaLaBau in Nürnberg fand am 16. September 2016 die Preisverleihung im Husqvarna Förderwettbewerb „Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten" statt. Husqvarna Deutschland und die Stiftung DIE GRÜNE STADT hatten dazu die zehn Nominierten, darunter die fünf Preisträger, eingeladen, die im Galabau Expertenforum am BGL-Stand auf großes Publikumsinteresse trafen. mehr
Preisverleihung im Husqvarna Förderwettbewerb: „Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten"
Auf der Fachmesse GaLaBau in Nürnberg fand am 16. September 2016 die Preisverleihung im Husqvarna Förderwettbewerb „Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten" statt. Hier die Preisträger und die Jurymitglieder.

Stiftung DIE GRÜNE STADT: Neuwahlen im Kuratorium

Seit der Gründung der Stiftung DIE GRÜNE STADT im August 2009 hatte Hanns-Jürgen Redeker die Funktion des Vorsitzenden des Kuratoriums inne. Mit Erreichen der satzungsgemäßen Altersgrenze schied er nun aus dem Amt aus. Bei der gemeinsamen Sommersitzung von Kuratorium und Vorstand der Stiftung wurde Hanns-Jürgen Redeker verabschiedet und Eiko Leitsch als Nachfolger gewählt. mehr
Stiftung DIE GRÜNE STADT: Neuwahlen im Kuratorium
Mitglieder von Kuratorium und Vorstand der Stiftung DIE GRÜNE STADT (vl,.: Wolfgang Groß, Reiner Bierig, Eiko Leitsch, Hanns-Jürgen Redeker, Markus Guhl, Lutze von Wurmb, Peter Menke)

Charta "Zukunft Stadt und Grün" - Essen unterzeichnet als erste Großstadt

Als erste deutsche Großstadt hat Essen die Charta „Zukunft Stadt und Grün“ unterzeichnet. Damit ist der Kreis der Unterstützer auf über 50 angewachsen. mehr
Charta "Zukunft Stadt und Grün" -  Essen unterzeichnet als erste Großstadt
Der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen (re.) und Christian Leonhards, Präsident des VGL NRW, bei der Informationsveranstaltung "Grün in die Stadt".

Grün in der Stadt: Naturkapital will beachtet werden!

Die internationale Initiative TEEB (The Economics of Ecosystems and Biodiversity) hat in ihrer ersten Arbeitsphase 2007 bis 2010 bereits eindrucksvoll die ökonomische Bedeutung von Grünflächen und Naturräumen belegt. Darauf aufbauend hat die EU-Kommission im Mai 2013 das Konzept „Grüne Infrastruktur - Aufwertung des europäischen Naturkapitals" vorgestellt. Seitdem ist der ökonomische Wert von Grünflächen und Naturräumen mit neuer Dynamik in der Fachdiskussion und wird zunehmend von der Öffentlichkeit wahrgenommen. mehr
Grün in der Stadt: Naturkapital will beachtet werden!
Neben dem ökonomischen Wert von Grünräumen zeigt sich gerade in diesen freundlichen Frühlingstagen auch der soziale und ökologische Wert von Grün in der Stadt.

Mehr Grün mit weniger Input? - Vom städtischen Dilemma

Nach jüngeren Meldungen werden in Deutschland pro Jahr rund 350.000 neue Wohneinheiten gebraucht. Dieser Bedarf tritt nicht gleichmäßig auf das ganze Land verteilt auf, sondern konzentriert sich auf die wachsenden Groß- und Universitätsstädte und deren Umland. Neben Baubrachen und möglichen Konversionsflächen werden auch Aufstockungen als geeignetes Instrument für die urbane Nachverdichtung erprobt. Zudem sehen sich viele Städte und Kommunen gezwungen, auch Grünflächen aufzugeben. mehr
Mehr Grün mit weniger Input? - Vom städtischen Dilemma
In die wachsenden Städte sollen vor allem junge Familien und Fachkräfte gezogen werden - Urbanes Grün kann dazu beitragen.

Der Husqvarna Förderwettbewerb: Jury bewertet „Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten“

Anfang März 2016 tagte die Jury unter Vorsitz von Professor Sigurd Karl Henne von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HWU) und wählte aus den mehr als 20 eingegangenen Bewerbungen die Siegerkonzepte im Husqvarna Förderwettbewerb aus. Acht Expertinnen und Experten aus den Bereichen Kommunalverwaltung, Landschaftsplanung, Pflanzenverwendung, Garten- und Landschaftsbau sowie Technik bildeten die unabhängige Jury zur Beurteilung der Bewerbungen im Wettbewerb „Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten“. mehr
Der Husqvarna Förderwettbewerb: Jury bewertet „Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten“
Anfang März 2016 tagte die Jury

GRÜNBAU:TALKS! Zukunftsaufgabe Grüne Stadtentwicklung

Die GRÜNBAU Berlin, Teil der Messe bautec, stellte ihr Vortragsprogramm 2016 unter die Überschrift „Außenräume gestalten, bauen und pflegen“. Wissenschaftler, Landschafts- und Hochbauarchitekten, Umweltexperten, Landschafts- und Baumschulgärtner sowie Vertreter von Kommunen und Gebietskörperschaften diskutierten am 17. Februar 2016 bei den GRÜNBAU:TALKS über die Zukunftsaufgabe grüne Stadtentwicklung. mehr
GRÜNBAU:TALKS! Zukunftsaufgabe Grüne Stadtentwicklung
Wissenschaftler, Landschafts- und Hochbauarchitekten, Umweltexperten, Landschafts- und Baumschulgärtner sowie Vertreter von Kommunen und Gebietskörperschaften diskutierten am 17. Februar 2016 bei den GRÜNBAU:TALKS über die Zukunftsaufgabe grüne Stadtentwicklung.

Welche Sortimente braucht die Stadt? - Symposium zur Zukunft des urbanen Grüns

Kommunale Entscheider, Baumschulgärtner und Landschaftsgärtner diskutierten am 27. Januar 2016 über das Thema „Grüne Zukunft - Neue Sortimente braucht die Stadt". Die Fachveranstaltung mit drei Kurzvorträgen wurde veranstaltet von der Messe Essen in Kooperation mit dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. und der Stiftung DIE GRÜNE STADT. mehr
Welche Sortimente braucht die Stadt? - Symposium zur Zukunft des urbanen Grüns
v.l.: Peter Menke, Stiftung DIE GRÜNE STADT, Dr. Philipp Schönfeld von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Simone Raskob, Dezernentin für Umwelt und Bauen in Essen, und Landschaftsarchitekt Andreas Kipar

Grünes Neues Jahr: Klimaschutzabkommen umsetzen!

„Wenn wir die Pariser Beschlüsse der UN-Klimakonferenz umsetzen wollen, brauchen wir starke Grünflächenämter und einen Ausbau der grünen Infrastruktur in den Städten und Gemeinden", so Hanns-Jürgen Redeker, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung DIE GRÜNE STADT. mehr
Grünes Neues Jahr: Klimaschutzabkommen umsetzen!
Stadtpark

Die Stadt der Zukunft ist Grün! Erfolgreicher Austausch der Green City-Initiativen

Am 1. Oktober 2015 fand in Barcelona das Jahrestreffen der Europäischen Green-City-Initiativen statt. Die Koordination liegt seit inzwischen sechs Jahren bei der European Landscape Contractors Association (ELCA), deren Herbst-Präsidiumssitzung parallel tagte. Die Vertreter der Initiativen aus sechs europäischen Ländern stellten ihre Arbeit vor. mehr