Navigation

Informationsveranstaltung: Biologische Vielfalt im privaten und öffentlichen Grün von Kommunen

Unter dem Titel „Biologische Vielfalt im privaten und öffentlichen Grün von Kommunen" bietet die IPM ESSEN 2018 in Kooperation mit dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. und der Stiftung DIE GRÜNE STADT erneut eine hochkarätige Informationsveranstaltung für Baumschulgärtner, Landschaftsgärtner und kommunale Entscheider an. Die Veranstaltung mit drei Kurzvorträgen und einer Diskussion findet am Messe-Mittwoch, den 24. Januar 2018 von 10:30 bis 12:00 Uhr im Congress Center West, Saal Berlin statt.

Drei Sprecher werden in Kurzbeiträgen den Blick auf das Tagungsthema lenken:

Friedrich-Wilhelm Brinkmann hat als aktiver Imker intensiven Einblick in die Entwicklung der letzten 30 Jahre. Er war maßgeblich beteiligt am Projekt „Versmolder Blüten-Mehr". Wie gelingt es, mehr nektar- und pollenspendende Blüten im urbanen Raum zu etablieren?

Dr. Lutz Kosack ist im Amt für Stadtplanung und Bauverwaltung der Stadt Andernach unter anderem verantwortlich für das Projekt „Essbare Stadt". Er hat das Projekt maßgeblich mitinitiiert und in den letzten Jahren zu einem der größten und bekanntesten „Urban Agriculture"-Projekte ausgebaut. Obst und Gemüse mitten in der Stadt, hautnah erlebbar auf dem täglichen Weg ins Büro oder in den Kinderhort.

Thomas Dietrich ist ausgebildeter Forstwirt und Landschaftsarchitekt AKNW BDLA. Seit 2002 ist er Gesellschafter der Planergruppe Oberhausen und leitet diese seit 2013 als geschäftsführender Gesellschafter. Die Planergruppe plant und baut seit 2006 den Zollverein Park und erhielt für das Projekt Schalker Verein den Landschaftsarchitekturpreis NRW 2014.

Die Veranstaltung wird moderiert von Peter Menke, Vorstand der Stiftung DIE GRÜNE STADT.

Interessierte können sich bis zum 19. Januar 2018 bei ilka64455cef78a54514a279d447433c9358.zoppa@caa51afac90e4d7ebb179b482f9a2366messe-essen.de anmelden. Angemeldete Teilnehmer erhalten eine kostenlose Eintrittskarte für die IPM ESSEN.