Navigation

Preisverleihung im Husqvarna Förderwettbewerb: „Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten"

Preisverleihung im Husqvarna Förderwettbewerb: „Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten"
Auf der Fachmesse GaLaBau in Nürnberg fand am 16. September 2016 die Preisverleihung im Husqvarna Förderwettbewerb „Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten" statt. Hier die Preisträger und die Jurymitglieder.

Auf der Fachmesse GaLaBau in Nürnberg fand am 16. September 2016 die Preisverleihung im Husqvarna Förderwettbewerb „Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten" statt. Husqvarna Deutschland und die Stiftung DIE GRÜNE STADT hatten dazu die zehn Nominierten, darunter die fünf Preisträger, eingeladen, die im Galabau Expertenforum am BGL-Stand auf großes Publikumsinteresse trafen.

Große Bedeutung

Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg und Vizepräsident des Deutschen Städtetages, betonte als Schirmherr des Wettbewerbs in seinem Grußwort die Bedeutung von kreativen Konzepten und Kooperationen bei der Grünpflege in Kommunen: „Insbesondere in wachsenden Städten fordern die Menschen gepflegte Grün- und Freiräume für die individuelle Sportnutzung, zur Erholung und als Naturerfahrungsraum - dies alles sicherzustellen ist allerdings aus budgetären Gründen für viele Kommunen eine große Herausforderung." Deshalb komme der Wettbewerb als Schaufenster für neue Ansätze und Ideen zur richtigen Zeit. Kuratoriumsmitglied Lutze von Wurmb erläuterte das Wettbewerbskonzept und rief die grüne Branche dazu auf, sich aktiv in die Förderung von mehr und besserem Grün in Städten einzubringen: „Die Sicherung und Weiterentwicklung von Grünflächen in Städten ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, zu deren Lösung wir als Fachleute in besonderer Weise beitragen können. Wir wissen um den Wert von Grünflächen für Gesundheit und Wohlbefinden der Menschen, aber auch zur Steuerung des Stadtklimas und zum Wassermanagement und nicht zuletzt zur Erhaltung von Naturräumen im direkten Lebensumfeld der Menschen."

Wettbewerb wird fortgeführt

Jurymitglied Wolfgang Groß stellte die Breite der eingegangenen Bewerbungen vor: „Die mehr als zwanzig eingereichten Konzepte zeigen ein breites Spektrum von großen und kleinen Projekten, in Trägerschaft von Kommunen, Gewerbebetrieben oder privaten Initiativen und mit sehr unterschiedlicher Herangehensweise." Es sei deutlich geworden, dass es um die bestmögliche Nutzung der lokalen Möglichkeiten in Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Bürgerschaft gehe. „Deutlich wurde auch, dass es lohnt, Kooperationen zu suchen und zu nutzen", so Groß weiter. Heribert Wettels von Husqvarna Deutschland bedankte sich bei allen Partnern und gab bekannt, dass es zur GaLaBau 2018 eine zweite Runde dieses erfolgreichen Wettbewerbs geben soll.

Die Preisträger und Nominierten 2016

1. Preis: Stadt Esslingen am Neckar mit dem Projekt „Bunter Bewohnergarten Pliensauvorstadt"
2. Preis: Stadt Rheinfelden mit dem Projekt „Charly & friends"
3. Preis: Stadt Frankfurt am Main mit dem Projekt „Grünzug Platenstraße"
4. Preis: Eugen-Kaiser-Schule Hanau mit dem Projekt „Grüne Lernlandschaften"
5. Preis: Kulturpflanzen e.V. Bremen mit dem Projekt „Gemeinschaftsgarten Ab geht die Lucie"

Der erste Preis ist mit 10.000,- EUR dotiert, der zweite bis fünfte Gewinner erhielten jeweils Sachpreise. Auch die Nominierten wurden bei der Preisverleihung gewürdigt und erhielten eine Urkunde aus der Hand des Schirmherrn Dr. Ulrich Maly.

● Stadt Sachsenheim mit dem Projekt „Grüne Lärmschutzwand"
● Kassel documenta Stadt mit dem Projekt „Grünkonzept Weinbergterrassen"
● Jochen Thomann Galabau GmbH, Britz mit dem Projekt „Blumeninseln statt Schottergärten
● Memoriam-Garten Essen GbR mit dem Projekt „Memoriamgarten Essen"
● Planstatt Senner GmbH mit dem Projekt „Hartenecker Höhe Ludwigsburg"

Weitere Informationen und downloadbare Fotos unter: www.gruenes-presseportal.de